27.09.2014 - Moshammer-Verein unterstützt Teestube komm mit 3.000 Euro

Am 27. September jährt sich der Geburtstag Rudolph Moshammers zum 74. Mal – aus diesem Anlass hat der Verein „Licht für Obdachlose“, den der Münchner Modemacher schon zu Lebzeiten gründete, die Teestube „komm“ des Evangelischen Hilfswerks München mit einer Spende von 3.000 Euro unterstützt. 

Das Geld fließt in die Renovierung der Duschanlage in dem Treffpunkt für Obdachlose. Handwerker haben diese komplett saniert: die Armaturen ausgetauscht, den Boden vollständig und die Fliesen in den Duschkabinen erneuert. Denn die zwei Duschen waren – nach der letzten Renovierung vor mehr als zehn Jahren – schon etwas in die Jahre gekommen, auch weil sie viel genutzt werden. „Mehr als 30 Mal am Tag“, sagt Franz Herzog, Leiter der Teestube „komm“.  Für ihn ist es ein „sichtbares Zeichen der Wertschätzung den Klienten gegenüber“, dass der „Verein für Obdachlose“ die Sanierung ermöglicht. 

„Wir freuen uns sehr, dass uns ‚Licht für Obdachlose‘ immer so unkompliziert und schon über eine so lange Zeit unterstützt“, sagt Herzog. Schon vor seinem Tod hat Rudolph Moshammer  persönlich – und auch danach – durch den Verein Einrichtungen für wohnungslose Menschen mit großzügigen Spenden unterstützt. Im Jahr 2001 hat er die Spende einer Kaffeemaschinen-Firma vermittelt – und sich dann auch weiterhin für die Teestube eingesetzt. Den dortigen Tresen hat der Modemacher finanziert, die Küche wurde mit Unterstützung von „Licht für Obdachlose“ renoviert,  die Streetworker der Teestube "komm" sind mit Trekking-Rädern zu ihren Klienten unterwegs, die der Verein gespendet hat. Im Vorjahr gab er außerdem Geld für eine neue Küche in einer der Betreuten Wohngemeinschaften der Teestube „komm“.

Isabel Hartmann

Anlässlich des 74. Geburtstages des 2005 verstorbenen Modezaren erhält die Obdachloseneinrichtung eine Spende für eine neue Duschanlage.


zurück