23.09.2014 - Evangelischer Beratungsdienst für Frauen

Viele Gründe zum Feiern gab es im Juli beim Dezentralen Stationären Wohnen des Evangelischen Beratungsdienstes für Frauen: Seit zehn Jahren gibt es die Einrichtung – Ende letzten Jahres ist das Betreuungsteam zudem in neue Büroräume in der Wieskirchstraße gezogen. 

Als stationäre Außengruppe des Wohnheims in der Heßstraße wurde das Dezentrale Stationäre Wohnen im Juli 2004 gegründet. Auch damals war die Wohnungsnot groß: Bewerberinnen mussten oft ein halbes Jahr auf einen Platz im Wohnheim warten. In den zehn Jahren hat die Einrichtung 146 Frauen aufgenommen „und den größten Teil von ihnen mit intensiver Betreuung unterstützt und auf ihrem Lebensweg weitergeholfen“, sagte Barbara Thoma, Leiterin des Stationären Wohnens des Evangelischen Beratungsdienstes für Frauen anlässlich der Feier. Mit vier Wohngruppen mit insgesamt 15 Plätzen startete die Einrichtung in Giesing im Juli 2004, mittlerweile sind es fünf Wohngruppen mit 18 Plätzen.
 
In den Räumen in der Wieskirchstraße arbeiten jetzt die Teams des Dezentralen Stationären Wohnens sowie des Teilstationären Wohnens für junge volljährige Frauen. Dieses Angebot gibt es seit 14 Jahren. In dieser Zeit konnte es mehr als 100 Frauen zwischen 18 und 23 Jahren aufnehmen.

Zehnjähriges Bestehen des Bereiches Dezentrales Stationäres Wohnen.


zurück