14.01.2010 - Spendenaktion

„Es ist schön, dass so viele der Geburtstagsgäste, darunter auch zahlreiche Prominente, gespendet haben“, sagt Gabriele Ochse, Leiterin der Evangelischen Bahnhofsmission. „Ich finde es toll, dass Herr Gauweiler sich für die Bahnhofsmission entschieden hat, weil er sie aus der Zeit seiner ehrenamtlichen Tätigkeit in guter Erinnerung hat.“
Vor gut 25 Jahren, in seiner Zeit als Kreisverwaltungsreferent der Landeshauptstadt München, verbrachte Peter Gauweiler jeweils einen Samstag im Monat bei der Bahnhofsmission – offenbar mit bleibenden Erinnerungen: „Ich lernte, dass der Bahnhof auch Brennpunkt menschlicher Not und Hilfsbedürftigkeit ist.“ Er erlebte dort die „Engel vom Gleis 11“ mit ihrer Anlaufstelle für Reisende und Menschen in Not. „Die Tür steht rund um die Uhr offen– wie auch die Herzen der dort Arbeitenden.“ 
Seitdem fühle er sich diesem Dienst am Menschen verbunden – „ein Dienst, für den niemand auf dem Abstellgleis steht“, so Gauweiler. Rund 150 Menschen pro Tag suchen in den Räumen an Gleis 11 Hilfe und Beratung. Nachts bietet die Bahnhofsmission Frauen und Kindern in Not eine Schlafmöglichkeit.

Isabel Hartmann
 

Keine Geschenke, sondern Spenden für die Evangelische Bahnhofsmission wünschte sich der CSU-Abgeordnete Peter Gauweiler zu seinem 60. Geburtstag.


zurück