09.09.2015 - Nun kann wieder gekocht werden!

Der Evangelische Beratungsdienst für Frauen – Unterstütztes Wohnen betreibt seit 1986 Betreute Wohngemeinschaften für obdachlose Frauen. In den neun über das Stadtgebiet verteilten Wohnungen leben 22 Frauen in besonderen sozialen Schwierigkeiten. Keine Wohnung und keine Arbeit, oft aus gewaltgeprägten Lebensverhältnissen und ohne Einkommen oder stützende intakte Familien – das ist für diese Frauen Motivation, Aufnahme in den Wohngemeinschaften für Frauen zu suchen. Dort werden sie von zwei Sozialpädagoginnen und einer Praktikantin beraten und betreut. Auf der Basis einer gesicherten Unterkunft werden Sozialleistungen beantragt, berufliche Qualifikationen vermittelt, persönliche Probleme besprochen, Schulden reguliert, Arbeit gesucht, Ärztinnen und Therapeutinnen aufgesucht, aber auch gemeinsame Freizeitaktionen geplant und unternommen. 

 

Zwei oder drei Frauen bewohnen jeweils eine solche Wohngemeinschaft und können so neue Kontakte schließen. Die jeweils vorhandenen Küchen sind Treffpunkt für einen netten Ratsch oder aber auch Austragungsort von Konflikten – in jedem Fall aber geeignet, das soziale Miteinander zu fördern und der Einsamkeit die Stirn zu bieten. 
 
In unserer Wohngemeinschaft in der Ludwigsvorstadt hatte die über 15 Jahre alte Küche nun ausgedient. Der Kühlschrank war defekt, die Geräte nicht energieeffizient und an den Küchenmöbeln fehlte entweder eine Tür oder die Kanten waren ramponiert. 
Eine großzügige Spende der Edith-Haberland-Wagner Stiftung machte es jetzt möglich: Wir bekamen eine neue Küche!
 
Die alte Küche wurde im August ausgebaut, dann kamen die Maler und anschließend erfolgte der Einbau der neuen Küche! Alles hat wunderbar geklappt. Und die dort lebenden drei Frauen und wir freuen uns an der neuen Einrichtung!
 
Es wird fleißig gekocht und gebacken!          
 
Nadja Dobesch-Felix
Einrichtungsleiterin

Die Edith-Haberland-Wagner Stiftung spendet neue Küche für eine Wohngemeinschaft des Evangelischen Beratungsdienstes.


zurück